Wege zum eigenen Auto ohne Kostenträger

23. Juli 2021

Beitragsdatum

Udo Späker

Autor

Wege zum eigenen Auto ohne Kostenträger

23. Juli 2021

Beitragsdatum

Udo Späker

Autor

KFZ Hilfe
KFZ Hilfe

Stiftungen, Selbsthilfegruppen & Co.

Menschen mit Behinderung, die auf ein eigenes Auto angewiesen sind, stehen oft vor einem Dilemma. Unterstützung durch Kostenträger gibt es (fast) nur im Rahmen der beruflichen Rehabilitation. Welche das im Einzelnen sind, haben wir bereits in einem eigenen Beitrag ausführlich bearbeitet. Unter Umständen geht es zwar auch anders, wie das Beispiel einer jungen Mutter zeigt, das Sie hier nachlesen können. Doch viele Menschen mit Behinderung, die eigentlich dringend ein Fahrzeug zur Teilnahme am Leben bräuchten, erhalten keine finanzielle Unterstützung von einem Kostenträger und können sich die Anschaffung, den Umbau und/oder den (angepassten) Führerschein schlicht nicht leisten.

Aber Vorsicht, geben Sie nicht zu früh auf! Das Thema ist sehr komplex, weshalb Sie sich unbedingt kompetent beraten lassen sollten, bevor Sie den Kopf in den Sand stecken. Manchmal gibt es Möglichkeiten, die nur ein erfahrener Fachmann aus diesem Bereich kennen kann. Die Berater in den Mitgliedsbetrieben des VFMP dürfen zwar keine Rechtsberatung geben, sie können Einzelfälle aber gut bewerten, einordnen und dabei helfen, Wege für eine finanzielle Unterstützung zu finden. Wichtig ist auch, dass Sie niemals ein Fahrzeug oder einen Umbau bestellen, bevor Sie alle Unterstützungsmöglichkeiten geprüft haben. In vielen Fällen erlischt Ihr Anspruch, wenn Sie eine Bestellung aufgeben und erst danach die Hilfe beantragen.

Viele Stiftungen helfen

Ein wichtiger Ansprechpartner für finanzielle Unterstützungen jenseits der Kostenträger sind gemeinnützige Stiftungen. An diese können Interessenten sich im Prinzip direkt und ohne Umwege wenden. Allerdings prüfen viele Stiftungen, ob vorher tatsächlich alle anderen Wege einer Kostenübernahme versucht worden und gescheitert sind. Es empfiehlt sich deshalb, entsprechende Ablehnungsbescheide bereits bei der Antragstellung zur Hand zu haben. Darüber hinaus können Stiftungen in der Regel nur gemäß Ihres Stiftungszwecks helfen. Bevor Sie einen Antrag stellen, sollten Sie deshalb prüfen, ob Sie überhaupt zum Kreis der förderbaren Personen beziehungsweise Zwecke gehören.

Gemäß Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. gibt es in Deutschland etwa 23.000 Stiftungen. Unter https://stiftungssuche.de/ können diese nach verschiedenen Kriterien durchsucht und angesehen werden. Folgende Stiftungen haben in der Vergangenheit bereits Menschen mit Behinderung zu mehr Mobilität verholfen. Die Auflistung erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und erfolgt ohne Gewähr:

Auch niedrige Zinsen können mobil machen

Auch zahlreiche Selbsthilfeverbände beraten ihre Mitglieder bei der Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs, des entsprechenden Umbaus oder bei der Erwerbung des Führerscheins. Der Verein Mobil mit Behinderung e.V. hat sich auf dieses Thema spezialisiert, und zwar unabhängig von der Art der Behinderung des Interessenten. Einige Selbsthilfeverbände wie zum Beispiel die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten bieten für Notfälle sogar eine Einzelfallhilfe an, allerdings in der Regel nur für ihre Mitglieder.

Eine gute Möglichkeit, die Anschaffung eines Fahrzeugs erschwinglich zu machen, ist ein günstiger Kredit der eigenen Hausbank oder der Bank eines Autoherstellers. Hier lohnt sich ein Vergleich, weil insbesondere bei Auslauf- oder ganz neuen Fahrzeug-Modellen mitunter sehr gute Konditionen angeboten werden. Mit etwas Glück und Geschick lassen sich die Umbaukosten in den Kredit einbeziehen. Auch Leasingangebote können manchmal sehr attraktiv sein, allerdings ist hier zu beachten, dass das Auto durch einen eventuell notwendigen Umbau oder die Verladung eines Hilfsmittels nicht dauerhaft verändert (oder gar beschädigt) werden darf, da sonst bei Leasingrückgabe hohe Nachzahlungen drohen.

Auch Gebrauchtwagen können eine Option sein

Nicht zuletzt kann auch die Anschaffung eines gebrauchten Fahrzeugs, das entweder bereits umgebaut ist oder noch entsprechend umgebaut werden muss, eine gute Möglichkeit sein, kostengünstig mobil zu werden. Hierüber werden wir Sie in Kürze hier auf der Internetseite des VFMP ausführlich informieren. Auch die Rabatte, die zahlreiche Autohersteller Menschen mit Behinderung beziehungsweise ihren Angehörigen einräumen, werden wir hier an dieser Stelle voraussichtlich im August 2021 ausführlich behandeln.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin